Skip to Content
author's profile photo Former Member
Former Member

Produktionsauftrag; Differenz Komponentenkosten / Produktkosten

Hallo,

vielleicht hat jemand noch einen Tipp für mich, sonst muss ich wohl eine Meldung an SAP erstellen. Folgendes Szenario:

- Kontinuierliche Bestandsbewertung

- Stückliste mit ausschließlich retrograder Entnahme

- Keine "Arbeitsartikel" (nicht Lagerartikel)

Ich bin der Meinung bei retrograder Entnahme können die Komponentenkosten nicht mit den Produktkosten differieren. Selbst wenn sich die Artikelkosten bei Teilproduktionen verändern, wird ja sowohl der veränderte Preis ausgegeben (Komponentenkosten), als auch am Lager gutgeschrieben (Produktkosten). Arbeit spielt hier keine Rolle, würde aber auch nicht zu Differenzen führen.

Szenarien, die zu einer Differenz führen: Manuelle Ausgabe, weniger / mehr ausgegeben als geplant, hinzufügen einer Zeile (abweichend von der Stückliste) nachdem ⚠️ eine Teilmenge Produziert wurde.

Hat jemand für o.g. Szenario (rein retrograd) eine Erklärung für eine Differenz ? Vielen Dank für jeden Tipp....

Andreas

Add a comment
10|10000 characters needed characters exceeded

Assigned Tags

Related questions

2 Answers

  • Best Answer
    author's profile photo Former Member
    Former Member
    Posted on Dec 08, 2010 at 10:43 AM

    Hi Andreas,

    schau dir mal die beiden Links an, evtl. kommst du damit weiter:

    Parent Items:

    http://wiki.sdn.sap.com/wiki/pages/viewpage.action?pageId=69861674

    Actual Items:

    http://wiki.sdn.sap.com/wiki/pages/viewpage.action?pageId=49217723

    Grüße

    Sebastian

    Add a comment
    10|10000 characters needed characters exceeded

    • Former Member Former Member

      Hallo Steffen,

      erst einmal Danke für Deine Mühen!

      Leider nein. Ich habe eine Menge Prod. Aufträge, die komplett fertiggestellt sind, und trotzdem (dank retrograder Ausgabe kann es ja nicht zu einer unter- oder üer-Ausgabe kommen) mit Differenz.

      Sorry, ich hatte vergessen zu erwähnen, das erst nach Abschließen des Prod. Auftrags eine Journalbuchung stattfindet. Die Differenz ist allerdings schon früher da.

      Immer noch Ratlos....

      Andreas

  • author's profile photo Former Member
    Former Member
    Posted on Dec 08, 2010 at 12:31 PM

    Moin Andreas,

    hängt das vielleicht mit dem Wesen des Buchungszeitpunktes bei der kontinuierlichen Bestandführung zusammen ?

    Vielleicht kannst Du versuchen zu klären, ob während des Produktionsprozesses von einem oder mehreren Komponenten Warenzugänge, Eingangsrechnungen oder entsprechende Abgänge, Ausgangsrechnungen erstellt wurden ?

    Dann wäre ggf. während des Produktionsprozesses der gleitende Durchschnitt aktualisiert worden und dies ggf. eine Erklärung für die Differenzbuchung ?1

    Der Zeitpunkt der Buchung bei der kontinuierlöichen Bestandführung, ist immer wieder ein Diskussionspunkt mit Steuerberatern, die das Im Zweifelsfall nicht verstehen/kennen da diese die Bestandsseite gar nicht kennen (müssen).

    Grüße aus dem kalten Hamburg

    Heiko

    Add a comment
    10|10000 characters needed characters exceeded

Before answering

You should only submit an answer when you are proposing a solution to the poster's problem. If you want the poster to clarify the question or provide more information, please leave a comment instead, requesting additional details. When answering, please include specifics, such as step-by-step instructions, context for the solution, and links to useful resources. Also, please make sure that you answer complies with our Rules of Engagement.
You must be Logged in to submit an answer.

Up to 10 attachments (including images) can be used with a maximum of 1.0 MB each and 10.5 MB total.